Passform Test filternder Gesichtsschutz N95: Wie Echtzeitmessungen die Auswahl von Atemschutzmasken und Training verbessern

Der Mangel an PSA bedeutet, dass Fit-Testadministratoren jetzt eine größere Auswahl an Masken und Atemschutzmasken testen. Unterschiedliche Qualität, Marken und Typen können zu Herausforderungen beim Testen der Passform führen, insbesondere wenn qualitative Passformtests für N95-Filtergesichtsteile verwendet werden.

Qualitative Testmethoden erfordern ein Herausforderungsmittel wie Saccharin oder Bitrex und die Sinne des Trägers, um die Passform des Atemschutzgeräts zu testen. Bei dieser Methode ist die Auswahl eines Beatmungsgeräts für eine Person oft ein Versuch und Irrtum, und das Ergebnis ist ein subjektives Bestehen oder Nichtbestehen. Für den Fit-Test-Administrator kann es schwierig sein zu sagen, ob ein Testfehler auf falsches Anlegen und Anpassen, die Wahl des falschen Atemschutzgeräts, die subjektive Wahrnehmung eines Herausforderungsmittels oder eine Kombination aus allen dreien zurückzuführen ist.

Langwierige und sich wiederholende Trial-and-Error-Prozesse verschwenden wertvolle Zeit und verursachen Frustration. Qualitative Fit-Tests lassen viele Atemschutzgeräteträger unsicher über die Qualität ihrer Atemschutzmasken-Passform werden, was zu einem Mangel an Vertrauen in ihren Atemschutz führt. Für Mitarbeiter und Mitarbeiter in der COVID-19-Ära ist das Vertrauen in ihre PSA von entscheidender Bedeutung.

 

WIE DER FITCHECK-MODUS DIE AUSWAHL VON AUSBILDUNG UND ATEMSCHUTZ FÜR PERSONAL- UND PRÜFVERWALTER VERBESSERT

 

Um das Vertrauen der Mitarbeiter in ihre PSA zu stärken und ihnen zu helfen, fitere Tests zu bestehen, müssen die Träger von Atemschutzmasken besser geschult und ein geeignetes Atemschutzgerät ausgewählt werden, bevor die Tests beginnen. Der PortaCount Fit Tester überwindet die Mängel qualitativer Tests, indem er quantitative Echtzeitmessungen der Atemschutzmaskenanpassung während der Maskenauswahl, des Trainings und der Tests liefert. Der einzigartige FitCheck-Modus des PortaCount Respirator Fit Testers macht es möglich.

Mit dem FitCheck-Modus können Benutzer die Passform eines Atemschutzgeräts anhand von Echtzeitmessungen bewerten und die Masken selbst den am schwersten zu montierenden Mitarbeitern schnell anpassen. Im FitCheck-Modus können Benutzer auch sehen, wie sich die Passform des Atemschutzgeräts in jeder Phase des Anziehens, Anpassen und Trainings auf dem Bildschirm ändert. Die Mitarbeiter werden besser verstehen, wie Atemschutzmasken an ihrem Gesicht angebracht werden und wie sich die richtige Größe und Ausrichtung auf ihr Schutzniveau auswirken kann. Es ist eine unschätzbare Lektion für Atemschutzgeräteträger.

Für Fit-Test-Administratoren können sie im FitCheck-Modus Atemschutzgeräte ablehnen, die einen Fit-Test nicht schnell bestehen. Wenn ein ordnungsgemäß angezogenes Atemschutzgerät eine schlechte Passform aufweist, können andere Atemschutzgerätetypen und -größen ausprobiert werden, bevor Zeit für einen vollständigen Fit-Test aufgewendet wird.

 

OPTIMIERUNG VON ZEIT UND RESSOURCEN MIT QUANTITATIVEM FIT-TEST

 

PortaCount Respirator Fit Tester mit FitCheck-Modus verbessern Atemschutzprogramme auf verschiedene Weise:

-Verbesserte Erfolgsquoten. Atemschutzgeräteträger mit besserem Training und Atemschutzmasken können die Ausfallraten drastisch senken.

-Zeitersparnis. Das Reduzieren der Rate von Fit-Testfehlern spart erheblich Zeit.

-Optimiertes Inventar. Beseitigen Sie Atemschutzgerätetypen aus Ihrem Inventar, die durchweg schlecht passen, und konzentrieren Sie sich auf diejenigen, die am besten passen.

-Bauen Sie Vertrauen und starke RPPs auf. Durch die Reduzierung von Fehlern beim Fit-Test und die Optimierung der Atemschutzbestände werden Atemschutzprogramme effizienter und effektiver, und die Mitarbeiter haben ein größeres Vertrauen in ihre persönliche Schutzausrüstung.